Der Dirigent

Franz Lamprecht

studierte in der Kapellmeisterklasse der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf bei Prof. Wolfgang Trommer.

Noch während seiner Ausbildung verlieh man ihm den Dirigentenpreis.

Sein Examen legte er
"Mit Auszeichnung" ab.

Er leitet in Düsseldorf

  • den Chor der Landesregierung Düsseldorf e.V.,
  • die Konzertreihe "ars musica" in der Tonhalle und
  • den Kammerchor Düsseldorf-Urdenbach e.V.;

in Hilden

  •  den Oratorien-Chor Hilden e.V. und
  •  die Konzertreihe "ars musica" in der Stadthalle;

in Wuppertal

  • die Konzertreihe "ars musica" in der Historischen Stadthalle.

Außerdem gründete und betreute er das Schloss Benrath Musikfestival (1994 - 2015).
1999 gründete er das Musikfest Schloss Nordkirchen.

Regelmäßige Konzertreisen und Gastdirigate führten ihn u.a. nach London, Brüssel, Rom, Salzburg, Paris, Israel, Bulgarien, Polen, Rumänien, Ungarn, in die Tschechische und Slowakische Republik, die USA sowie nach Mexico.

1998 wurde er wegen seiner langjährigen Verdienste um den deutsch-rumänischen Kulturaustausch zum Ehrenbürger von Tirgu Mures ernannt. Von 2003 bis 2018 war er dort "Erster Gastdirigent".

 

Von 1993 bis 1998 war er "Erster Gastdirigent", seit 1999 ist er Chefdirigent bei der Rumänischen Staatsphilharmonie "Dinu Lipatti" Satu Mare.

Zum 1. Januar 2001 wurde er vom Stadt- und Kreisparlament zum Musikdirektor von Satu Mare berufen. Im Oktober 2004 ernannte ihn die Stadt wegen seiner Verdienste um ihr Orchester zum Ehrenbürger.

Für die Firma Electrecord spielte er seltene Werke von Charles Gounod, Felix Mendelssohn Bartholdy und Max Bruch auf CD ein.

In Anerkennung seines unermüdlichen musikpflegerischen Einsatzes und seines Engagements für den deutsch-rumänischen Kulturaustausch erhielt

Franz Lamprecht

am 30. April 2004

das
Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens
der Bundesrepublik Deutschland.