Musikfest Schloss Nordkirchen
19. August 2022
- Absage

(Stand: 08.04.22)

Mittlerweile sind wir im dritten Jahr der Pandemie angekommen. Und die Lage hat sich immer noch nicht gebessert – im Gegenteil. Nie waren die Inzidenzen höher und noch nie haben sich derart viele Menschen in unserem Umfeld angesteckt, obwohl fast alle geboostert sind und etliche bereits die vierte Impfung erhalten haben.

Was die allgemeine Wirtschaftslage (nun auch noch kriegsbedingt) betrifft, so herrscht fast überall große Planungsunsicherheit.

Für eine Großveranstaltung wie unser traditionelles Konzert auf Schloss Nordkirchen bedeutet das: Die Kosten einer solchen Veranstaltung lassen sich momentan auf keine Weise seriös einschätzen. Und ohne einen ernstzunehmenden Kostenrahmen kann man auch keine Eintrittspreise festlegen.

Hinzu kommt verständlicherweise auch, dass ein großer Teil des Stammpublikums immer noch zögerlich ist, was den Kauf von Tickets betrifft. Da wir bekanntlich keinerlei finanzielle Unterstützung von staatlicher Seite erhalten, sind wir auf den Verkauf von Eintrittskarten angewiesen. Eine Veranstaltung jedoch, wo nur die Hälfte der Plätze besetzt ist oder gar noch weniger, können wir nicht durchführen.

Und noch ein weiterer Aspekt muss erwähnt werden. Niemand weiß, unter welchen Bedingungen im August 2022 eine Großveranstaltung durchgeführt werden darf. Die unerfreulichen Erfahrungen der letzten beiden Jahre haben uns gelehrt, dass es schlimmstenfalls sogar passieren kann, dass eine Veranstaltung noch am Konzerttag behördlicherseits abgesagt wird.

Wir haben uns deshalb entschließen müssen, die für den 19. August 2022 geplante Veranstaltung abzusagen.

Ganz herzlich bedanken wir uns bei allen, die gerne in diesem Jahr in unser Konzert gekommen wären. Zusammen mit ihnen hoffen wir, dass es ja vielleicht im nächsten Jahr wieder möglich sein wird, wenn sich die Dinge vielleicht endlich einigermaßen normalisiert haben. Dann ist das Konzert für den 18. August 2023 geplant.

Bitte bleiben Sie weiterhin gesund!
Ihr Franz Lamprecht